Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/abindieschweiz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zürich – schön und teuer

Manchmal denke ich, dass ich mich an die hohen Preise in der Schweiz gewöhnt habe. Aber als wir gestern Abend in Zürich waren… naja… ich fang mal anders an:

Mein Liebster und ich haben gestern Abend einen seiner guten alten Freunde (oder auch Kollegen – wie man hier zu Freunden sagt… was wie ich finde manchmal verwirrend ist, wenn man nicht weiß, ob man nun von „Kollegen“ oder „Arbeitskollegen“ spricht ) getroffen. In Zürich. Erster Tipp für Touristen mit dem Auto: Versucht nie – nie – mit dem Auto während des Berufsverkehrs nach Zürich rein zu fahren – egal aus welcher Richtung, die Autobahn ist voll! Wir sind dank der Insiderkenntnisse meines Lieblingsschweizers einen kleinen Umweg gefahren und sind recht gut bis rein gekommen.

Erster Schock: 4,50 CHF für eine Stunde parken (macht ca. 3,40 € ).

Zweiter Schock: 2 CHF für die Toilette im Bahnhof (sehr gepflegt, also von daher gerade noch akzeptabel – 1,50 € ).

Dritter Schock: Für drei Essen, 3 Getränke und 2 Salate haben wir ca. 120 CHF hingelegt – was glaube ich verhältnismäßig noch ok ist (ca. 90 € )…

Ok, wir sind in Zürich. Hier verdienen alle weitaus mehr und wir befinden uns immer noch in der Schweiz

Zur Verteidigung der Stadt muss ich allerdings sagen, dass sie wunderschön ist und jeden Rappen (quasi die schweizer Cent) wert ist. Wunderschöne Gebäude, der See, die Straßen, so viele verschiedene Leute und ein einmaliges Flair. Alle Sprachen von Deutsch (sowohl Hoch- als auch Schweizer- ), Englisch, Japanisch/Chinesisch, Spanisch und Französisch sowieso…

Und ich bin eine der teuersten Einkaufsmeilen Europas entlang geschlendert – die Züricher Bahnhofstrasse. Von Louis Vuitton über Bulgari, Armani, Chanel bis zur Rolex… alles… und schreckliche Leopardenleggings für satte 69 CHF (ca. 50 € )… tja, wer’s braucht

Nein, ich glaube da kommen wieder die sparsamen Ost-Gene durch. Und heute ein Zitat von Sokrates dazu:

„Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.“

In diesem Sinne: Selbst wenn man Leopardenleggings bräuchte, gäb‘s die auch für 5 € im H&M. Und selbst dann bleiben sie hässlich

20.5.11 10:47
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung